Literatour

Der kleine Phrasendrescher, So sülzt der Mann von heute, Schlenz, Hoheneder,
So sülzt der Mann von Welt
Ideal für Männer mit Smalltalk-Hemmungen und Cocktailpartygänger mit Themenmangel, liefert dieses Buch massig Konversationsbooster. „Kennen Sie schon diese schicken Fleischtaschen von Dönerteller Versace?“ Denn merke: Solide gefaselt ist halb gewonnen! www. ...weiterlesen
Was wir fühlen, wenn wir hören
Musik löst unbestreitbar Emotionen aus – allerdings bei jedem andere. Was den einen zum Headbangen treibt, ruft beim anderen einen akuten Brechreiz hervor. Aber warum? Dieser Frage nimmt sich Helmuth Flad an und versucht, das Mysterium der „Sprache Musik“ zu ...weiterlesen
Anzeige
ein Buch von Michael Heatley & Frank Hopkinson
 „Der Typ aus dem Song“ ist ein Buch von Michael Heatley & Frank Hopkinson über 50 Popklassiker, die von bekannten und unbekannten Männern inspiriert wurden – und welche wahren Geschichten sich dahinter verbergen.Hinter den meisten großen ...weiterlesen
 Niemand braucht mehr Information. Und ganz bestimmt nicht in einem Buch. Vielleicht sieht der Autor ja zumindest gut aus und kann sich verkaufen. Hoffentlich nimmt er keine Drogen. Oder ganz viele. Ein bisschen Sex wäre auch nicht schlecht. Aber wie soll das gehen. ...weiterlesen
Chancen in der Netzkultur
Die zunehmende Digitalisierung nahezu aller Lebensbereiche löst vielfach Ängste und Abwehrreflexe aus – kulturkritische Betrachtungen zum Thema Internet haben Konjunktur. So werden etwa Überforderung durch Web-Informationen sowie der Verlust von Individualität, Kreativität ...weiterlesen
Wortwitz(e) der Digital Natives
In Zeiten der Sozialen Netzwerke gibt es massenhaft Material aus dem Leben anderer zu entdecken – mal erheiternd, mal berührend und manchmal auch einfach nur obskur. Der PONS-Verlag rückt mit „Die besten Sprüche rund um die Liebe aus Twitter“ eben dieses Thema ...weiterlesen
Lob oder Kopie
Unter den Kandidaten für das Wort des Jahres 2011 fand man neben „Stresstest“ und „Killersprossen“ auch „guttenbergen“ – pah, als ob der Freiherr ein Patent auf das Kopieren an sich hätte. Im digitalen Zeitalter kopieren wir so oft, dass ...weiterlesen
Three songs, no flash
Das professionelle Fotografieren auf Konzerten ist eine Disziplin für sich. Neben komplexen Lichtverhältnissen und dem richtigen Moment muss man sich oft mit den Auflagen der Veranstalter und der Willkür der Securities auseinandersetzen. Loe Beerens, erfahrener Fotograf und ...weiterlesen
Markus Kavkas erster Roman
Ein zufriedener Mann ist er, der Gregor Herzl: Moderator bei Pop TV ist er, eine attraktive Freundin hat er, viele Kumpels auch – alles prima also. Doch dann schneit plötzlich die Kündigung ins Haus, Freundin Wilma liegt mit einem anderen im Bett, und auch die Partys ...weiterlesen
Markus Barth und das Leben 2.0
Was sind das nur für wunderbare Zeiten, in denen wir leben? Handys heißen plötzlich Smartphones und werden immer klüger, im Fernsehen lernen wir unser Domizil einzurichten und gleich noch wie wir die Schulden für dies und andere Konsumgüter tilgen. Für jedes Problem gibt es ein ...weiterlesen
Die Party als Mittelpunkt des Universums
In einem alten Krankenhaus am Ende der Reeperbahn betreibt Oskar Wrobel einen Musikclub. Seine Freunde sind seltsam, aber großartig, die Mädchen mögen ihn und sein Leben ist ein Fest. Doch am 31. Dezember, der irrsten Nacht auf St. Pauli, sieht es aus, als ob es mit all dem zu ...weiterlesen
Soundtrack einer Generation
Die Musikkassette prägte fast drei Jahrzehnte die musikalischen Neigungen unterschiedlichster Jugendkulturen: Egal ob C60, C90 oder C120, ob grün, rot, gelb oder klassisch schwarz, das kleine kompakte Tonband eröffnete eine Welt, in der man alles sein durfte: ein Fan, der in der ...weiterlesen
Tag der geschlossenen Tür
Seit Rocko Schamoni seinen Protagonisten Michael Sonntag in dem Buch „Sternstunden der Bedeutungslosigkeit“ das Licht der Welt erblicken ließ, ist etwas Zeit vergangen. Nun schickt er ihn erneut ins Gruselkabinett des Lebens. Michael treibt weiterhin unbeirrt durch ...weiterlesen
Zwischen Fakten und Fiktion
Hunter S. Thompson war neben Charles Bukowski, William S. Burroughs, Art Spiegelman und Robert Crumb vor allem derjenige amerikanische Autor der Beat- und Post-Beat-Generation, an den sich die deutsche Verlagsszene damals nicht herantraute und der hierzulande erst durch die ...weiterlesen
Gewissenskonfliktberatung
Darf ich pikante Bettgeschichten im Freundeskreis weitererzählen, oder dem Kollegen sagen, dass er schlimm nach Schweiß riecht? Darf ich mich im Fachgeschäft beraten lassen und trotzdem im Internet bestellen, weil es günstiger ist? Darf ich geschenkte Sachen weiterverschenken, ...weiterlesen

Seiten

12